Willkommen

„Menschen mit Demenz nehmen Abschied von den Spielregeln unserer Kultur: Sie sind nicht mehr in der Lage, sich ihrem Umfeld anzupassen, das Umfeld muss sich ihnen anpassen.“

Den Schwerpunkt unserer Arbeit haben wir auf die Betreuung von demenziell erkrankten Menschen und die palliative Begleitung gelegt. Im Demenz-Zentrum Sonnabend dreht sich alles um den zu betreuenden Menschen mit seinen Fähigkeiten, Bedürfnissen und vor allem seiner Realität. Dies bedeutet aus unserem Blickwinkel der Normalität (unserer Realität) zunächst, das für unser Verständnis im Demenzraum herrschende „Chaos“ zuzulassen. Wir müssen begreifen, dass dieses „Chaos“ die Normalität der/ des an Demenz Erkrankten darstellt, die es zu akzeptieren gilt. Angehörige müssen lernen, ihre Normalität vor der Tür zu lassen und das neue Lebensumfeld der/ des ihnen Nahestehenden als einen Ort der besonderen Normalität zu begreifen!

Gelebt wird dieses Modell in homogenen Hausgemeinschaften und Wohngruppen, deren besondere Architektur die Bedürfnisseder an Demenz Erkrankten berücksichtigt und die auf das temporäre Zusammenleben dieser BewohnerInnen, ihrer Angehörigen und unserer Mitarbeiter ausgerichtet ist. Unser besonderes Augenmerk liegt auf den individuell noch vorhandenen Fähigkeiten der an Demenz erkrankten Persönlichkeiten. Diese werden zur Steigerung des Selbstwertgefühls und der Selbstständigkeit gefördert, wodurch Lebensfreude und Wohlbefinden geweckt und erhalten werden. Im Mittelpunkt unseres Handelns steht stets der Mensch, den wir in seiner Gesamtheit als ein Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele betrachten.